SG Abus Dessau vs. SG Jeßnitz (Testspiel) 4:0

Das Gelbe vom Ei war das wirklich nicht. Auch wenn das Ergebnis klar und eindeutig ist, genauso wie es das Spiel für uns war. Gerade in Halbzeit eins fehlte uns im zentralen offensiven Mittelfeld ein wenig die Laufbereitschaft. Reichlich Tormöglichkeiten gab’s für uns trotz dessen. Die Verwertung ließ aber zu wünschen übrig. Gino Böckelmann konnte zwar in der 21. Minute die Führung erzielen, an Toren war es das aber im ersten Durchgang. Kleinere Umstellungen zur Pause brachten uns dann etwas besser in Schwung. Einen Foulstrafstoß verwandelte Matthias Präger in der 48. Minute gewohnt sicher. 20 Minuten spielte dann eigentlich nur die Abus. Jeßnitz setzte aber alles dagegen und verteidigte gut. Erwähnenswert hier der sehr starke Torhüter, der ein ums andere mal unsere Angreifer besiegte. So langsam versiegte dann unser Offensivgeist und wir ließen den Gästen zu viel Raum. Man nahm es scheinbar ein wenig auf die leichte Schulter. Zum Glück bestraften uns die sympathischen und fairen Gäste trotz einiger Chancen nicht. Die Fehlerquote war zu diesem Zeitpunkt einfach zu hoch. Einfache Bälle gingen verloren, unnütze Zweikämpfe oder Fehlpässe schon in der eigenen Hälfte bescherten dem Gegner öfter Chancen als uns lieb war. Die letzten 10 Minuten ging dann doch noch mal etwas nach vorn und David Sander machte in der 85. und 89. Spielminute den Sack zu.
Ein großes Dankeschön an die Jeßnitzer, die obwohl personell gebeutelt, den Weg zu uns nicht scheuten und an die Schiedsrichter die mit einer ordentlichen Leistung zum Gelingen beitrugen.