+++ Abus verliert hochklassiges Kreisoberligaspiel mit 5:3 bei Vorwärts Dessau +++

Mit hohem Tempo und guten Spielzügen begannen beide Teams die Partie. In der 4. Minute wurde Gino Böckelmann vom zu spät kommenden Torhüter von den Beinen geholt, und der am heutigen Tage sehr oft überforderte Schiedsrichter lag mit seinem Strafstoßpfiff hier völlig richtig. G.Böckelmann gewohnt sicher, auch wenn der Torwart in der richtigen Ecke war. Nach einem missglückten Einwurf zum Gegner flankte der Gastgeber auf den im 16er frei stehenden N.Frauendorf der mit einem sehenswerten Seitfallzieher ausgleichen konnte. Danach war der Gast vom Tannenheger die bessere Mannschaft und erarbeitete sich einige Möglichkeiten. Nach einem Eckstoß in der 18. Minute war dann Sascha Jackowski mit dem Kopf zum 1:2 erfolgreich. 2 Minuten später nahm dann der „Unparteiische“ die Begegnung in die Hand. Nach einem, man kann es vielleicht gerade noch als Zweikampf bezeichnen, zeigte er auf den Punkt. Witzig. 2:2, der erste Unmut machte sich auf der Bank und bei den Zuschauern breit. Die letzten 10 Minuten gingen dann klar an die Heimelf und wir hatten doch mächtig Massel und Sven Kalveram im Tor, dass es zur Pause keinen Rückstand gab. Für den sorgte dann der lustig winkende und Sprüche klopfende Schiedsrichter. Kurz nach Wiederanpfiff, nach einem Querschläger in unserer Abwehr, kommt unser Hüter trotzdem klar als Erster an den Ball, hat ihn sogar sicher!, Strafstoß! Jetzt wurde es lächerlich. N.Frauendorf kompromisslos zum 3:2. Sicher entschied der Referee auf beiden Seiten sehr viel falsch, aber die Spiel entscheidenden Fehler alle gegen uns. Abus bäumte sich noch einmal auf. Schönes Zuspiel auf Saeid Khazeh, der frei vorm Hüter und trifft. Niemals Abseits, sagen sogar Zuschauer der Gastgeber. Fahne oben, kein Tor. Bis zur 81. Minute eine offene Begegnung mit Vorteilen Abus, aber Vorwärts kreuzgefährlich beim kontern. Einen davon kann S.Rathmann zum 4:2 nutzen. Die Gäste steckten aber noch nicht auf, dem Anschlusstreffer von S.Khazeh folgte eine hektische Phase in der dem Schiedsrichter wohl die Pfeife abhanden gekommen war. Klare Fouls in Schienbeinhöhe, Trikot ziehen, Meckern, alles war erlaubt. Abus machte auf und war fast dran am Tor. Foul gegen uns, natürlich nicht gepfiffen, Konter 5:3. Abpfiff, zum Glück. 

Fazit: Glückwunsch an die Gastgeber, es war eine der ansehnlichsten KOL-Partien des Jahres, daran hatten beide Teams ihren Anteil. Ein Torspektakel für die Zuschauer und die schlechteste SR-Leistung der Saison.

http://www.fupa.net/spielberichte/asg-vorwaerts-dessau-sg-abus-dessau-3632515.html

+++ Abus kämpft und siegt erneut +++ 0:2 Sieg in Walternienburg +++

Die beiden Tore in der Partie gegen das Schlusslicht der Kreisoberliga Anhalt fielen spät. Sie waren aber mehr als verdient. Schon in der Anfangsphase gab es Hochkaräter für uns. Die beste Chance hatte da wohl Toni Breitmann, der etwas überrascht völlig frei den Ball übers Tor setzte. Abus bestimmte das Geschehen, wurde aber dann durch 2 rüde Fouls völlig aus dem Konzept gebracht und spielte zeitweise zu neunt gegen einen sehr „robust“ agierenden Gegner. Mit einer verletzungsbedingten Auswechslung (gute Besserung Christian Sens) und einem 0:0 ging es in die Kabine. 

Der WSV versuchte es auch in der zweiten Halbzeit meist mit langen Bällen, die jedoch fast immer sichere Beute unserer Verteidiger wurden. Jetzt sah es auch wieder nach Fußball aus. Unsere Möglichkeiten häuften sich. So brachten Max Klimaschewski und Sascha Jackowski gute Fernschüsse aufs Tor und einen klasse getretenen Freistoß von Ronny Michael konnte der auf der Linie starke Gästekeeper aus dem Dreiangel fischen. In der 68. Minute rutschte uns dann ein Ball durch die Abwehr und alle sahen das Ding schon drin. Was für eine Schrecksekunde. Der Walternienburger tat uns den Gefallen und schob rechts am Tor vorbei. Allerdings auch, weil Sven Kalveram im Tor ordentlich Druck auf ihn machte und ihn so zum Abschluss zwang. Das erlösende 0:1 erzielte dann Gino Böckelmann, der den fälligen Strafstoß nach einem Foul des Torhüters an ihn selbst sicher verwandelte. Auch danach drückte Abus weiter und wollte die Entscheidung. Angriffe der Gastgeber gab es keine mehr, fehlte am Ende wohl auch die Kraft. In der 91. Minute dann ein klares Handspiel im Sechzehner der Walternienburger. Den auch diesmal völlig undiskutierten Strafstoß schoss S.Jackowski, der Keeper hält, und G.Böckelmann netzt den Nachschuss aus spitzem Winkel ein. Auch in dieser Partie fand man über den Kampf zurück zum Spiel und erarbeitete sich geduldig Möglichkeit um Möglichkeit. Für unsere Abwehr, die außer zwei gefährlichen Situationen über die Außenbahn nicht viel zuließ, steht hinten endlich wieder einmal eine Null.

Am kommenden Samstag um 15 Uhr erwarten wir zum Nachholspiel die ASG Vorwärts Dessau.

http://www.fupa.net/spielberichte/fsg-walternienburggueterglueck-sg-abus-dessau-3650352.html

+++ 1.FC Bitterfeld-Wolfen vs. SG Abus Dessau 4:0 +++ A-Junioren verlieren beim Tabellenführer +++

Am Sonntag den 19.03.2017 traten unsere Jungs beim 1. FC

Bitterfeld-Wolfen zum fälligen Punktspiel an. Dass man hier Außenseiter war, sah man schon an der Tabellenkonstellation.
Trotzdem wollte man den Bitterfeldern zeigen, dass mit Kampf und Herz auch beim Ligakrösus was drin ist.
So konnte man dem Favoriten in der ersten Hälfte durchaus Paroli bieten und hatte Chancen um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Auch wenn 2 Tore für den Gastgeber eher glücklich fielen und die Trainerbank der SGA mit einigen Entscheidungen des jungen Schiedsrichters haderten, ging der Sieg für BiWo in Ordnung. Er fiel jedoch am Ende zu hoch aus.

http://www.fupa.net/spielberichte/fc-bitterfeld-wolfen-sg-abus-dessau-3955353.html

Abus Damen im Regen ohne Chance +++ 1:6 gegen Bad Schmiedeberg

Am vergangenen Sonntag hatte Abus die Damen vom FSV Bad Schmiedeberg, derzeit Tabellenplatz 3, zu Gast. Nach einer guten Leistung in Radegast war man hochmotiviert um an die dortige Leistung anzuknüpfen. Doch es sollte nicht der Tag der Abuskickerinnen werden….

In strömendem Regen begann die Partie ausgeglichen, bis wir in der 8. Minute den Gegner, durch ein Eigentor von „Mone“, in Führung schossen. So etwas kann passieren, doch es brachte Verunsicherung und während man sich noch über das Eigentor ärgerte fiel 4 Minuten später schon das 0:2 für Bad Schmiedeberg. Es war kein sehr ansehnliches Spiel, es passierten viele Fehler auf beiden Seiten. Verletzungsbedingt musste Michelle noch in der ersten Halbzeit das Spiel beenden und Abus war gezwungen umzustellen. Die Gäste ließen noch ein paar Möglichkeiten ungenutzt und so ging es 0:2 in die Halbzeit. Die 2. Halbzeit war durch viele Wechsel sehr zerfahren, Janette Pohlmann kam zum ersten Einsatz für Abus und mit Jule und Janis die jeweils erst ihr zweites Pflichtspiel bestritten fehlte es an der nötigen Routine um solch ein Spiel noch zu drehen.
2 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Bad Schmiedeberg auf 0:3, trotzdem spielten die Abus Damen weiter und kämpften um jeden Ball. In der 60. Minute gab es, nach einer Ecke von Vanessa, Hektik im Strafraum und nach einem Handspiel ertönte schon der 9-Meter-Pfiff, doch zeitgleich landete der Ball im Tor. Sehr zum Ärger des Gegners nahm unser Schiri „Laute“ den Pfiff zurück und gab stattdessen das Tor für Abus, welches Gina erzielte. Beim Stand von 1:3 versuchten die Mädels noch einmal alles, doch auf dem schwer bespielbaren Boden ließen die Kräfte nach und es vielen die Tore 4,5 und 6 in den letzten Spielminuten. Jetzt heißt es weiter trainieren und an die guten Ansätze anknüpfen. Am 02.04. geht es dann wieder auswärts gegen die SG Kemberg/ Eutzsch/ Reinsdorf.