Abus zurück auf der Siegerstraße

Bericht v. Marian Storch

★ Abus macht es spannend, doch gewinnt am Ende verdient mit 2:3 in Rodleben.

Der SV Chemie Rodleben e.V. stand am heutigen Ostermontag mit einer ziemlich ersatzgeschwächten Mannschaft auf dem Platz. Neben den Langzeitverletzten Benny Woitha (Außenbandriss) und Christopher Irmer (Kreuzbandriss), verletzte sich vor zwei Wochen Leistungsträger Christian Fräßdorf schwer an der Schulter und gab sein Karriereende bekannt. Außerdem wechselte Dennis Lippert in der Winterpause nach Coswig. Bei der SG Abus Dessau schaute die Personallage allerdings nicht viel besser aus. Mit Gino Böckelmann und Matthias Präger fehlte immerhin der 28-Tore Sturm.

Nach zuletzt zwei Niederlagen zeigten sich die Gäste aus Dessau von Beginn an engagiert und hatten in der 8. Minute die erste große Chance. Nach einem Freistoß und anschließendem Gewusel, ging der Ball an den Pfosten. Das hätte schon das 0:1 sein können. Das ließ dann aber nicht lange auf sich warten. Nach toller Vorarbeit von Steffen Hoffmann versenkte Paul Sascha Jackowski aus zentraler Position zum 0:1 für Abus. Nur drei Minuten später tauchten auch die Hausherren das erste Mal in der gegnerischen Hälfte auf. Nach starker Einzelaktion von Markus Fräßdorf sahen den Ball viele bereits schon im Netz zappeln, doch Abus-Keeper Steffen Petzel war zur Stelle und rettete stark. Danach erneut die Riesenchance zum Ausgleich, Nico Große konnte den Ball nach einer Flanke im Strafraum annehmen, zog sofort ab, doch der Ball ging über das Tor. Abus musste nun wieder mehr machen. Ronny Michael setzte sich stark auf der rechten Seite durch, umlief den Rodlebener Torwart, passte ins Zentrum und dort stand David Haak goldrichtig und traf zum 0:2 für den derzeitigen Tabellenführer. Rodleben kam nochmal vor der Pause gefährlich vor das Abus-Gehäuse. Wieder war es Markus Fräßdorf, der sich gut durchsetzte, abzog, doch der Pfosten verhinderte den Anschlusstreffer. Bitter für Rodleben, denn einen Treffer hatte die Mannschaft von Trainer Falkenberg nun eigentlich verdient gehabt. Danach war Halbzeit.

Über 100 Zuschauer sahen ein unterhaltsames Spiel. Es dauerte bis zur 60. Spielminute, bis es die erste gefährliche Szene im zweiten Durchgang gab. Eike Strokosch mit der Ecke für Abus, Christan Bertram kam als Erster an den Ball, sein Schuss wurde noch abgefälscht und ging dadurch unhaltbar ins Tor. Es sah nun mittlerweile alles nach einem sicheren Sieg für die Gäste aus, als der Schiedsrichter in der 76. Minute Elfmeter für Rodleben pfiff. Enrico Warnke traf zum 1:3. Nun erwachte Rodleben noch einmal und kam durch den erst kurz vorher eingewechselten Robin Michael sogar noch zum 2:3.

Doch Abus setzte dagegen. Es kam zum Privat-Duell zwischen Ronny Michael und dem Rodlebener Torwart Christian Klühe. Gleich dreimal lief der Abus-Stürmer auf das Tor von Klühe zu, einmal links vorbei, einmal rechts vorbei und einmal stark gehalten von Klühe.

Am Ende blieb es beim 2:3 Auswärtssieg für Abus Dessau, die dadurch weiterhin Tabellenführer in der Kreisoberliga Anhalt bleiben, jedoch auch zwei Spiele mehr als Verfolger Dessauer SV 97 haben.