Abus gewinnt beim Tabellenschlusslicht

TSV Mosigkau II vs. SG Abus Dessau 0:4

Auf dem Papier waren die Rollen klar, die SG ging als klarer Favorit in dieses Spiel. Wer jedoch die letzten Jahre verfolgte, weiß, dass die Reserve der Mosigkau sich immer als unangenehmer Gegner entpuppte und dementsprechend waren die jüngsten Spiele stets knapp und umkämpft. Traditionell war das Wetter mies und somit auch das Geläuf. Trotzdem übernahm die Abus das Geschehen und dominierte die ersten 20 Minuten nach Belieben! G. Böckelmann und M.Präger vergaben gute Chancen. In der 32. Minute denn der Schock, S.Jackowski wird bei einem Zweikampf schwer am Knöchel getroffen und musste ausgewechselt werden! Diagnose offen, jedoch wahrscheinlich das Hinrunden-Aus! T.Uhlig ersetzte ihn. 3 Minuten später kam das erlösende 0:1. M.Klimaschewski spielte links D.Haak frei, welcher flach und scharf in den Strafraum flankte. Diesmal behielt G. Böckelmann die Ruhe und netzte zur verdienten Führung ein. Danach verflachte das Spiel ein wenig bis zur 45. Minute. Diesmal schickte „Klima“ Stürmer G.Böckelmann direkt in den Lauf, welcher im Duell mit dem Torhüter die Oberhand behielt. 0:2, Halbzeit!

Die zweite Hälfte sollte den gut 30 Zuschauern wenig Freude bereiten. Der Platz mittlerweile einmal umgegraben, verhinderte jeglichen Spielfluss. Bei der Abus häuften sich die Fehlpässe im Aufbau und man brachte sich immer wieder in Bre­douil­le. Mosigkau noch einmal mit Rückenwind, jedoch wirklich gefährlich wurden sie selten. So plätscherte das Spiel vor sich hin bis zur 83.Minute. M.Klimaschewski schippte den Ball aus dem Halbfeld über die Mosigkauer Abwehr Richtung M.Präger, welcher den Ball kontrollierte. Im selben Moment stürmte S.Merker heran und spielte den Ball unglücklich mit der Hand. Den unumstrittenen Strafstoß verwandelte M.Präger. In der Schlussminute setzte sich R.Michael mit einem Solo durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Da dieses auf der Linie des Strafraums geschah, gab es erneut Strafstoß. Diesmal versuchte G.Böckelmann sein Glück und netzte ein. 0:4 Schlusspfiff.

Fazit: Auch wenn die Umstände heute nicht ideal waren, muss man sich eingestehen, dass man ein schwaches Spiel ablieferte. Umso schöner ist es trotzdem 0:4 auswärts gewonnen zu haben. Am kommenden Sonntag kommt denn mit der SG Jeber-Bergf. / Serno der nächste schwere Gegner. Anstoß ist 13:00Uhr auf heimischen Geläuf!