7 Fragen / 7 Antworten

Ab heute wird es auch bei uns in unregelmäßigen Abständen Interviews mit Verantwortlichen, Trainern und Spielern geben. Wir hatten dies schon einiger Zeit vor, kommen damit jedoch leider erst jetzt in die „Puschen“.
Wir werden dies unter dem Titel „7 Fragen/ 7 Antworten“ tun. Erster Gesprächspartner ist heute Max. Klimaschewski

Redaktion:Grüß dich „Klima“.
Nach einer desaströsen Hinrunde mit lediglich 12 Punkten steht ein Rückrundenauftakt mit 7 Punkten aus 3 Spielen gegenüber! Ebenso verliefen die Vorbereitungsspiele durchweg positiv, auch gegen höherklassige Teams! Was ist passiert?

Max: Sei gegrüßt. In der Hinrunde hatten wir viele Verletzungssorgen bzw. angeschlagene Spieler, die oft ihrer Form hinterherliefen. Des Weiteren haben wir selten über 90 Minuten konsequent unser Spiel durchgezogen. Vor allem wurden viele Punkte in der letzten Viertel Stunde verschenkt! Ob es an der Kondition, Konzentration oder ähnlichem lag, wurde vom Trainergespann analysiert und verbessert!

R: In der Winterpause wechselten M. Witzlau und P. Schur Richtung Mosigkau. Was sagst du dazu?

M: Erst einmal bin ich froh das „Mücke“ (M. Witzlau) nach dieser schweren Verletzung überhaupt noch mal sportlich aktiv werden kann. Natürlich wäre mir sein Comeback bei uns lieber gewesen. Bei „Täve“ (Patrick Schur) traf mich die Sache schon sehr, schließlich gehörte er der Abus seid Kindesbeinen an. Nichts desto trotz wünsche ich beiden viel Erfolg und natürlich bleibende Gesundheit.

R: Natürlich musste ein neuer Kapitän für P. Schur gewählt werden. Wer führt die Mannschaft jetzt aufs Feld?

M: Im Trainingslager in Belek wurde einstimmig Morris Haak zum neuen Spielführer gewählt. Vertreten werden Ihn meine Wenigkeit bzw. T. Breitmann.

R: Du sprichst gerade das Trainingslager in Belek an! Bist du der Meinung, dass die eine Woche der Mannschaft geholfen hat?

M: Erstmal möchte ich wieder ein großes Dankeschön an den Organisator J. Präger richten! Bei Sonne, Sand und Meer sowie einem eigenen Kunstrasenplatz waren natürlich erneut optimale Voraussetzungen geschaffen. Auch wenn sehr gut trainiert wurde, bin ich der Meinung, dass eine Sache viel wichtiger war. Die Stimmung hat sich extrem verbessert, alles ist ein wenig familiärer geworden.

R: Am Samstag geht es gegen Walternienburg. Zielvorgabe?

M: Natürlich 3 Punkte. Wir spielen zu Hause und wollen das Spiel auch gewinnen.

R: Und wie sieht es für die weiteren Spiele aus?

M: Soviele Punkte wie möglich sammeln und hoffentlich schnell das Abstiegsgespenst vom Tannenheger vertreiben!

R: Ok letzte Frage. Wer wird Weltmeister?

M: Deutschland natürlich!!!!!!!!!!!!

R: Danke „Klima“ und viel Glück und Erfolg morgen!