7 Fragen/ 7 Antworten

Heute haben wir unseren neuen Wirt und Sportkamerad Andre Schubert zu einem Interview gebeten.

Redaktion: Grüß dich „Schubi“! Du bist nun seit einigen Wochen Pächter im Abussportlerheim! Wie sind deine ersten Eindrücke? Wie haben dich die Leute aufgenommen?

Schubi: Die Leute haben mich super aufgenommen. Natürlich war das Risiko sehr hoch, da das Sportlerheim um einiges größer als mein Imbiss ist. Deswegen bin ich umso dankbarer, dass ich hier hundertprozentiges Vertrauen und Unterstützung genießen kann.

R: Du bist bekannt für dein tolles und vor allem frisches Essen! Ich persönlich bin großer Fan deiner Schnitzel, ob „Zigeuner“ -oder „Jägerart“. Wie ist das Feedback deiner anderen Gäste? Überhaupt wie läuft das Geschäft?

S: Die anderen Gäste sehen das ähnlich, zumindest sprechen die leeren Teller dafür. Das Mittagsgeschäft läuft leider noch nicht so, was aber keineswegs schlimm ist, da ich abends den Ausgleich bekomme, meist durch gut gestimmte Fußballer!

R: Dein Osterfeuer war ein riesiger Erfolg! Über 500 Menschen strömten zum Tannenheger, tranken, aßen und feierten bis in den Morgen! Hättest du mit so vielen Leuten gerechnet und schaust du deswegen der Zukunft positiv entgegen?

S: Das war echt der Hammer, ich hätte vielleicht mit der Hälfte gerechnet. Jetzt heißt es natürlich am Ball bleiben und noch einige Dinge verbessern bzw. vergrößern. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben!

R: Die WM seht vor der Tür und viele Leute suchen noch nach der richtigen Location, um dieses emotionale Großereignis zu verfolgen und zu erleben! Was hast du geplant, um dieses Turnier unvergesslich für deine Gäste zu machen?

S: Die Leute sind mir natürlich wichtig, jeder einzelne ist herzlichst willkommen. Es wird ein Public Viewing geben mit großem Festzelt. Weiterhin ist ein umfangreiches buntes WM-Programm geplant, wo ich aber jetzt noch nicht drauf eingehen möchte.

R: Dein Bruder Stephan spielt bei uns in der 1. Männermannschaft! Wie sehr reizt es dich, noch mal deine Fußballschuhe zu schnüren und gemeinsam mit ihm auf dem Tannenheger aufzulaufen?

S: Das war einer der Hauptgründe diesen Schritt zur Abus zumachen. Ich möchte noch mindestens 1-2 Jahre zusammen mit Stephan auf dem Tannheger auflaufen, soweit es Zeit und Körper zulassen!

R: Du erwartest in naher Zukunft Familienzuwachs! Die Vorfreude muss riesig sein! Kannst du uns ein Einblick in deine Gefühlswelt geben!?

S: Die Freude ist gewaltig, auch wenn ich das schon einmal erleben durfte! Es ist ein absoluter Segen! Ich freue mich ungemein auf die Zukunft mit meiner Familie!

R: Natürlich bekommst auch du die Fragen aller Fragen gestellt. Wer glaubst du wird am 13. Juli die WM-Trophäe in die Luft strecken?

S: Deutschland hoffe ich doch!

R: Herzlichen Dank für deine kostbare Zeit und natürlich viel Glück für deine weitere Zukunft!