7 Fragen/ 7 Antworten

Heute haben wir unserer Sportkameraden und Abteilungsleiter C. Schmidt ins Verhör genommen!

Redaktion: Grüß dich Christian. In den letzten Wochen ist einiges geschehen bei der Abus. Unter anderem wurde unser Sportlerheim sowie unser Vereinszimmer renoviert! Warum diese Maßnahmen?

Christian: Eine Renovierung war zwingend nötig, für unser Vereinszimmer und unsere Kneipe. Es ist in den letzen Jahren wenig bis gar nichts in dieser Hinsicht passiert. Außerdem waren wir ab dem 01. Januar auf der Suche nach einem neuen Pächter für unser Sportlerheim, den wir gefunden haben und der zum 01. April seine Türen öffnet!

R: Sind weitere Erneuerungen bzw. Veränderungen geplant?

C: Erste Priorität bleibt natürlich die Beseitigung der Hochwasserschäden des letzen Jahres. Weiterhin soll aber auch unser Sportplatzgelände gepflegt und verschönert werden. In naher Zukunft ist ebenso eine Renovierung unseres Sanitärtraktes geplant.

R: Kommen wir zum sportlichen! Die Jungs der 1. Männermannschaft schweben gerade auf einer Euphorie-Welle! Hast du Angst dass im Moment alles zu glatt läuft!?

C: „Jein“
Der Weg ist schmal, jedoch wenn alle weiterhin so zusammen „arbeiten“, denn sehe ich der Zukunft sehr positiv entgegen. Spätestens nach einem Rückschlag zeigt sich jedoch erst ob man eine Einheit ist!

R: Auch die Unterstützung unserer Anhänger nahm in den letzten Wochen stetig zu! Beim letzen Gastauftritt konnte man förmlich von einem Heimspiel reden, und das bei der ASG Vorwärts Dessau, die selber als großer Zuschauermagnet bekannt ist! Warum dieses steigende Interesse?

C: Das hat bei der Abus Tradition, ist aber auch ganz normal. Gute Leistung wird nun mal mit mehr Interesse honoriert, ob bei uns oder in der Bundesliga.

R: Am kommenden Samstag geht es gegen das Tabellenschlusslicht aus Deetz/Lindau! Wie schwer schätzt du die Gäste aus dem Vorfläming ein?

C: Von der Stärke her würde ich Deetz/Lindau gleich setzen mit Walternienburg, jedoch werden die Jungs mit gewaltiger Motivation antreten, denn es geht schließlich gegen den Abstieg. Deetz/Lindau lebt vom Kollektiv und dieses wird schwer zu bezwingen sein.

R: Mir ist zu Ohren gekommen dass du in den letzten Wochen einen besonderen psychologischen Trick verwendest um unsere Jungs gut auf das Spiel einzustellen und du benötigst dafür lediglich ein Flipchart und einen Stift! Erzähl uns davon!

C: Ganz einfach. Die Ziele der neuen Woche werden vorgegeben und visuell dargestellt. Ich möchte die Jungs damit ein bisschen kitzeln und solange dies klappt, bleiben wir dabei. Ein Fußballer ist immer ein wenig abergläubisch.

R: So natürlich bekommst du auch die Fragen aller Fragen gestellt! Wer wird Weltmeister?

C: Deutschland, weil wir dran sind!

R: Vielen Dank für deine kostbare Zeit!